Brillenepithesen

Posted on 28 06, 2017


Nicht jeder Mensch hat zwei gesunde Augen. Manche Menschen  haben überhaupt nur eins übrig. Sie ziehen in der Öffentlichkeit schon mal erschrockene Blicke auf sich. Doch es gibt handwerklich geschickte und künstlerisch begabte Menschen, die in einem Solchen Fall zur Seite stehen und eine sogenannte Epithese bauen. Diese wird meist mit Hilfe von implantierten Magneten am Körper fixiert. Wenn dies medizinisch nicht möglich oder der Patient verständlicherweise kein Interesse an weiteren OP’s hat, dann gibt es die Möglichkeit eine solche Epithese auch an einer Brillenfassung zu befestigen. Dabei braucht der Befestigungsmechanismus allerdings Platz an der Brille und oft ist es daher nur möglich sehr dicke oder unpassende Brillen zu nehmen. Daher entwickelten wir in Zusammenarbeit mit der Uniklinik Leipzig ein System, welches es erlaubt modischere Fassungen zu benutzen und ein bequemeres Brillentragen zu ermöglichen. .

 

Julius Colibris original

Julius Colibirs original

Julius colibris getuned

Julius colibiris getuned

Hier haben wir eine Colibris so umgebaut, dass für den Epithesenanbau genug Platz zur Verfügung steht und der Sitz auf der Nase optimiert wird. Dadurch wird die Brille zwar dicker. Es ist jeddoch immernoch die dünnste Brille, die die Kundin je mit Epithese trug.

Brillenepithese an Kusnstofffassung

Brillenepithese an Kunststofffassung

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>