Gestern war mein freier Tag und so beschlossen meine Freundin und ich den Tag mit dem Kauf von Geburtstagsgeschenken für Freunde und die bucklige Verwandschaft ausklingen zu lassen. In der Stadt angelagt störberten wir zuerst in einem Seifengeschäft (vortreffliche Geschenke fürs weibliche Geschlecht – Kernseife würde vielen Männern ja reichen), einem Buchladen (ich bete jeden Tag das RTL II ein Fernsehprogramm zeigt für das man nicht seinen IQ auf Toastbrotniveau herunterschrauben muß) und einer großen Drogeriemarktkette.
Während sich nun meine Freundin durch die Cremetiegel und Püderdöschen wühlt und ich versuche mein „gesteigertes“ Interesse bei Ihr zu behalten. Da ich in vielerlei Hinsicht den männlichen Klischees entspreche ließ ich mich schnell ablenken. Eine Kunden versuchte sich den Rat eines Verkäufers bezüglich der dort angebotenen Kontaktlinsen einzuholen. Die Erklärung wurde auch kurz und knapp geliefert. Die Kundin solle sich die richtigen Kontakltinsen selber aussuchen, auf Stärken unterschiede achten, sich noch Pflegemittel mitnehmen und ja nicht den Kontaktlinsenbecher vergessen.

Er kam, erklärte kurz, zeigte und ging von dannen.


Die Kundin hat sich dann für Süßigkeiten für das quängelnde Kind und, so hoffe ich, für eine Anpassung beim Optiker oder auch Augenarzt entschieden. Hier kann ich wenigstens mit der Spaltlampe schauen ob am Auge alles gesund ist, wie der Tränenfilm beschaffen ist und wie der Sitz der Kontaktlinsen auf dem Auge ist.  Das angebotene Produkt ansich stört mich ja nicht unbedingt. Ich habe nicht nachgeschaut aber in der Verpackung kann durchaus eine vernünftige Kontaktlinse stecken. Der Käufer nicht wissen ob er die Kontaktlinse auch gut verträgt. Kunden mit stärkerer Hornhautverkrümmung nehmen garantiert die falsche Stärke. Den Sitz der Kontaktlinse kennt auch nur der Herr der Schöpfung. Dem ungeübten aber willigen Kontaktlinsenträger werden auch so wichtige Informationen wie die Tragezeit und die notwendige Hygiene auch nicht mit auf den Weg gegeben. Ebenso ist es mit dem Pflegemittel. Haben Sie schon etwas von einer enzymatischen Reinigung gehört.. Eigentlich ein Pflichtprogramm aber davon konnte der Verkäufer nichts berichten.
Man kann nur hoffen das sich ein ungeübter Kontaktlinsenträger sich nicht beim Ein- und Aussetzen der Kontaktlinsen ein Auge aussticht.