Blog


Stilvoll Wegstecken!

Posted by on 10:03 in blog | 0 comments

Wer noch ein Weihnachtsgeschenk sucht, den möchte ich auf dieses Jahr auf eines von zwei Holzetuis aus der Hornschmiede aufmerksam machen. Sie werden von Hand hergestellt. Aber nur wenn Lust und Zeit ist.
Daher zur Zeit selten…. Sie sehen schön aus, sind leicht und aufgrund der schlauen Gestaltung echte Raumwunder. Das letzte Exemplar für dieses Jahr ist dann bei uns für 45€ zu haben
Das zweite ist heute im Karliebe Weichnachtskalender zu bewundern.

Echtholzetui handegfertigt aus der Hornschmiede

Echtholzetui handegfertigt aus der Hornschmiede

Rodenstock Road Gläser

Posted by on 10:49 in blog, Brillenglas | 0 comments

Wir haben bereits über die Nachtfahrgläser von Zeiss und Rupp und Hupprach berichtet. Mittlerweile ist das Thema Autofahren bei fast allen Glasherstellern den angekommen.
Heute stellen wir euch die Autofahrgläser von Rodenstock die  Rodenstock road Gläser vor.
Dabei soll es erst einmal um die Beschichtung gehen, denn die anderen Features wollen wir dann im nächsten Artikel noch etwas allgemeiner formuliert erklären.
Rodenstock hat für die neuen Gläser die Beschichtung Solitaire Protect Road entwickelt. Aber was steckt drin?

Das Glas hat eine 12%tige Filtertönung um den Blendeffekt von Xenon- und LED-Lichtern zu reduzieren.
Die Entspiegelung soll nochmal Reflektionen weniger stark sichtbar machen und ist vom Erscheinungsbild vergleichbar mit den Rupp und Hubrach Gläsern.

 

Entspiegelung reflect control

Entspiegelung reflect control Rupp und Hubrach

 

Doppelblick im Südplatzspäti

Posted by on 20:35 in blog | 0 comments

südplatzspätiUnser Bockbier zum Karlibeben gibt es jetzt im Südplatzspäti direkt um die Ecke.
Es handelt sich um ein aromatisches Bockbier, welches handwerklich Gebraut (Craft Beer) und unfiltriert abgefüllt wird. Es wird in kleinen Mengen von Kräckerbräu in dem Dörfchen mit dem passenden Namen Hopfgarten gebraut . Durch diese Herstellungsweise ist es nur wenige Wochen haltbar aber besonders aromatisch im Geschmack.
Hopfgarten liegt zwar nur 35 km von Leipzig entfernt. Jedoch erreicht dieses Bier sonst Leipzig nicht, da es einfach vor der Stadtgrenze schon weggetrunken wird. Wir haben extra für’s Beben unter großer Geheimhaltung mehrere Liter dieses aromatischen Gebräus in unsere Stadt verbracht und unter unserem eigenen Label zur Verfügung gestellt.
Insgesamt ist ab heute noch die Kleinstmenge von 30 Flaschen verfügbar.

Kunst Musik und Karlibeben

Posted by on 13:42 in blog, Events | 0 comments

Am Samstag dem 10. September ist es wieder soweit, wir werden die Karli beben lassen.

 

karlibeben

 

Hier die Highlights des Abends:

Kunst an der Wand

Maria Vittoria di Montegnacco wird die aktuellen Werke präsentieren. Sie hat sich dieses Jahr auf Portraits spezialisiert, aber auch einige Akte werden dabei sein. Diese können natürlich nicht nur bestaunt, sondern auch erworben werden.

 

Akt  Aquarell

 

Musik im Ohr

Nadine Maria Schmidt und “früh morgens am Meer” aus Leipzig, die einfach eine beindruckende Stimme hat und uns mit tiefgründigen Texten begeistern wird.
Sie beehrt uns auf Ihrer  Releasetour “Ich bin der Regen”  mit Chris Turrak am Bass & E-Cello.

 

NMS_Solo8_Foto_Corwin_von_Kuhwede NMS_Solo9_Foto_Corwin_von_Kuhwede

Bier in der Hand

Wir schenken extra für uns gebrautes Craft Beer aus. Lokal hergestellt kommt es aus dem Dörfchen mit dem bezeichnenden Namen Hopfgarten direkt zu uns und schmeckt so gut, weil es nicht industriell gefiltert ist und dadurch der volle Geschmack erhalten bleibt.

kräckerbier

Gerd und Olli brauen unser Bier

unser Bockbier zum Karlibeben

unser Bockbier zum Karlibeben frisch gekühlt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Brille auf der Nase

Wir stellen unsere neue Kollektion FHone vor. Eine Kollektion, die auf dem Markt jung ist, aber von alten Hasen der Brillendesignerszene. Lasst euch überraschen.

fone

Manufaktur zum Anfassen

Ihr könnt natürlich wieder einen Einblick in unsere Brillenproduktion bekommen. Es hat sich wieder einiges getan. Das erste Kollektionsmodell liegt auf dem Tisch und ihr könnt gerne Mitreden, wie das zweite aussehen soll.

 

hier entsteht Modell Elisabeth

hier entsteht Modell Elisabeth

 

Ray Ban für 15€

Posted by on 13:19 in Sonnenbrille | 0 comments

Aus aktuellem Anlaß:
Es gibt keine Ray Ban oder Oakley neu für 15€ auch nicht für 20€.
Seiten, die das Bewerben sind meist nicht soooo gaaaanz seriös:

mitleid

Tüte Mitleid

(Links poste ich jetzt mit Absicht nicht)

Achtet auf ein Impressum und vergleicht mal mit https://www.whois.net/

folgende Fälle haben uns schon Leute  hier im Laden berichtet:

1. Geld weg
2. Brille vom Zoll beschlagnahmt, da Fälschung
3. Brille bekommen im Wert von 15€

Denk auch an den UV Schutz. – Warum sollte jemand daran denken, der ein illegales Produkt macht?

Dann lieber: support your local Gas Station. :-)
oder was schickes bei uns ;-) 9

Wassersportbrille Triggernaut Transmission- eineTestfahrt

Posted by on 12:37 in blog, Sonnenbrille | 3 comments

 

TRANSMISSION

TRANSMISSION


Als Kiteboarder und Brillenfuzzi, war ich schon länger auf der Suche nach einer sinnvollen Brillenlösung fürs Wasser. Nach einem eher belustigendem Ausflug ins Schrottsegment in diesem Bereich,
ließ ich es sein und nutzte Tageslinsen für den Wassersport. Und so ist es geblieben. Meist ist ja bei uns im Land der Zusammenhang zwischen Sonne und Wind eher OR als AND und so war das Thema erstmal vom Tisch.
Bis ich auf der Opti auf Triggernaut stieß. Es war schon erstmal sympathisch, dass die Jungs sich dem Thema angenommen haben. Doch wie ist die Umsetzung?

Pro /Contra Brille beim Wassersport

Die Brille ist  erst einmal ein zusätzlicher Gegenstand, was grundsätzlich nervt. Besonders im Winter, wenn man eh viel anzuziehen und auch sonst noch eine Menge Gerödel mit hat.
So sieht der handelsübliche Kiter mit Gopro auf dem Helm,Prallschutzweste , Trapez und Stylerbüx überm Neo eh schon  aus wie Robocop beim Sonntagsausflug.

Trozdem halte ich eine Sonnenbrille mit umfassendem UV-Schutz auf dem Wasser für wichtig.
Bei anderen Wassersportarten, wie beim  SUP, ist das sowieso kein Problem.

Testbedingungen:
Ort: Hainer See
Wetter: Sonne mit einzelnen dicken Wolken, Sonne in Lee – dort wo sie den Kiter blendet
Temperaturen: Luft: 20° Wasser: 10°
Wind: 12-19 knt
Laune: Super
Testmodell: Triggernaut Transmission
Gläser: braun mit Polarisationsfilter

Fassung

Die Brille hat zwei Ausbaustufen. Die zivile Variante mit Bügeln. So kann man sich auch auf der Straße sehen lassen und die Sportvariante mit Band und Innenpolster, bei der die Brille nicht auf der Nase sondern am Gesicht anliegt.
In der zivilen Variante passt die Brille nicht auf meine Nase, da die Nasenauflage recht steil ist. Das ist eine individuelle Sache und sollte vor dem Kauf einfach getestet werden. Mich stört dieser Fakt nicht so sehr, da diese Brille für mich aufs Wasser gehört und da sitzt sie mit dem Polster sehr gut. Auch wenn die Brille dann weiter vom Auge weg sitzt, bleibt das sehr große Sichtfeld erhalten und es gibt auch keine störenden Spiegelungen, wie bei der Billigkonkurrenz.

Gläser

Der Blick durch die Gläser ist sehr klar und angenehm. Subjektiv gibt es da zu einer Oakley keinen Unterschied.

Bei der Tönung war ich am Anfang skeptisch, weil sie mir zu hell erschien. Auf dem Wasser war es aber am Testtag perfekt. Denn damit ließ sich sowohl die strahlende Sonne, als auch die Zeit abdecken, in der sich die dicken Wolken vor die Sonne schoben. Der Polarisationsfilter lässt kleine Wellen noch besser erkennen und reduziert die Blendung vom Wasser. Braun habe ich ausgewählt, weil es ähnlich, wie beim Skifahren noch etwas Kontrast aus dem Untergrund hervorholt. Während grau da eher matschig wirkt. Dieser Punkt ist aber auch Geschmackssache.

Außerdem wollte ich wissen, ob die Brille beschlägt. Es war weder im Stehen, noch im Fahren ein Beschlagen zu vernehmen. Dies wird aber auch an den 20° C Luft liegen. Dazu muss nochmal ein Wintertest her.
Der Sitz am Kopf ist mit dem Polster und dem Band angenehm. Man darf das Band nicht zu tief ziehen, da es sonst an den Ohren reibt. Der Halt ist gut. Leichte und mittlere Einschläge steckt die Brille auf der Nase weg. Auf harte und sehr harte Einschläge hatte ich nur des Testens willen , man möge es verzeihen, keine Lust. Meine Mutmaßung ist, dass dann die optional erhältliche Brillenleash zum Befestigen am Neo eine gute Investition ist. Besonders wenn durch Verglasung mit Sehstärke der Verlust finanziell höhere Schmerzen verursachen würde.
Weiterhin fand ich es sehr angenehm, dass die Augen vor dem gelegentlich auftretenden Spritzwasser geschützt sind. Man muss sich nicht mehr abwenden, wenn die nasskalte Fontäne droht die Tageslinsen aus dem Auge zu spülen.
Allerdings bleiben dann Wassertropfen auf der Brille zurück. Es ist jedoch nicht sooo störend wie gedacht. Bei einem kompletten Sturz läuft das Wasser ab.

Meist geht ja Wind bei uns mit trüberem Wetter einher, daher gibt es für die Transmission auch gelbe kontrasterhöhende  Wechselgläser, die sich leicht und schnell einsetzen lassen.

Zufrieden und Glücklich nach der Testsession

zufrieden und glücklich nach der Testsession

Pflege

Am Binnensee ist ja mit Salzwasser wenig zu rechnen, trotzdem bleiben Wasserflecken auf den Gläsern zurück. Wildes Rumwischen würde schnell Kratzer verursachen. Lieber bis zur Heimkehr warten und dort Spüli und Wasser zum Einsatz bringen. Ein Microfasertuch zum Trockenreiben, ist im Lieferumfang dabei. Im Salzwasser wird das nochmal wichtiger, da das Salz sehr hart ist und die Linsen sofort zerkratzen würden.
Triggernaut sagt, dass die Salzflecken aber so langsam entstehen, dass eine Session im Meer drin ist. Ich hoffe, auch das mal testen zu können. :-)

Transmission mit Band und Polster

Transmission mit Band und Polster nach der Session. –>Wasserflecken nass abwischen

Als nächstes wird die Brille mit Stärke verglast und diese Variante getestet. Dazu dann mehr.

 

One Dollar Glasses – eine geniale Idee

Posted by on 12:43 in blog | 0 comments

Die augenoptische Versorgungslage in Entwicklungsländern ist gelinde gesagt eine Katastrophe.
So führen Menschen, die hier mit einer Brille ganz normales Leben hätten, dort teilweise das Leben eines Schwerstbehinderten.
Dies wirkt sich sowohl auf einzelne Schicksale, als auch auf die Wirtschaftsleistung eines Landes im Ganzen aus. Denn viele können nur aus diesem Grunde nicht arbeiten.

Viele Jahre sammelten wir, wie auch andere Optiker alte Brillen, bereiteten sie kostenlos auf (Werte messen, dran schreiben, einfache Reparaturen) und gaben sie dann weiter. Das Problem war qualifizierte Leute zu finden, die diese Brillen im Empfängerland abgeben. Und auf der anderen Seite falls das gelang, so wie uns in Odessa diese Aktionen sind immer nur Hilfe aber keine Hilfe zur Selbsthilfe.

Bei der Eindollarbrille ist es anders. Es ist ein Geschäftsmodell, welches sich selbst tragen kann. Denn die Brillen werden sehr günstig vor Ort produziert und verkauft. So dass Leute, die von einem Dollar am Tag leben, sich diese Brille leisten können. Es werden Menschen ausgebildet die Sehstärke zu vermessen und dann die Brille herzustellen.

Die Fassung wird aus einem Titandraht auf einer eigens entwickelten Biegemaschiene gebogen.
Ein geübter Brillenbauer kann so in 10 bi 30 Minuten eine Brille vollkommen autark herstellen.

04_EinDollarBrille_Rahmenherstellung_copyright_Martin_Aufmuth_cmyk

Biegevorrichtung. Die Brille wird aus einem Draht gebaut

06_EinDollarBrille_Schrumpfschlauch_copyright_Martin_Aufmuth_cmyk

Für einen Bequemen sitz werden alle Stellen mit Hautkontakt mit Schrumpfschlauch überzogen

07_EinDollarBrille_Linsen_copyright_Martin_Aufmuth_cmyk

Das Finale die vorgefertigten Gläser werden eingesetzt.

 

 

Die Spendenbox für One Dollar Glasses

Die Spendenbox für One Dollar Glasses

 

Damit das Ganze bezahlbar bleibt, gibt es nur die billigsten Gläser in groben Stärkeneinteilungen.
Doch damit kann man schon jede Menge Leute glücklich machen. Denn eine annähernd richtige Brillenstärke bringt schon viel mehr als keine Brille.
Außerdem werden Jobs geschaffen anstatt, eigene Initiative durch ein unschlagbares Hilfeangebot von außen zu ersticken.
Nur so ist es überhaupt möglich eine Versorgung dauerhaft also über karikative Anstrenungen hinaus zu gewährleisten.

Wenn man damit Geld verdienen kann, wieso soll ich dann spenden?

Das Geschäftsmodell besteht darin in den Herstellerländern Geld zu verdienen, jedoch nicht bei uns. Es arbeiten viele Menschen ehrenamtlich daran das Projekt auf die Beine zu stellen. Von Leuten, die hier alles Koordinieren bis hin zu denen, die Vor Ort Menschen zu Brillenmachern ausbilden. Außerdem ist es noch ein weiter Weg, bis es wirklich irgendwann einmal Geld zurückkommen kann.

Im Moment, so habe ich erfahren,  sind die Produktionskapazitäten gar nicht so schlecht. Jedoch fehlt es massiv an Aufklärungsmaterial um zu zeigen, wozu eine Brille gut ist und dass zum Beispiel das eigene Kind in der Schule nur etwas lernen und damit später mehr verdienen kann, wenn es auch die Tafel sieht.

 

 

 http://www.eindollarbrille.de/

IG Karli wird ein Verein

Posted by on 11:18 in blog | 0 comments

Hegewald Augenoptik

schon 6 Jahre her aus Hegewald wurde guggsdugud

 

Als wir vor  sechs Jahren diesen Laden von Hegewald Augenoptik übernahmen, suchte ich irgendeinen Verein oder eine Gemeinschaft mit den anderen Läden, um gemeinsame Aktionen zu starten.

Es gab kein Straßenfest auf der Karli, trotzdem war es eine schöne Straße, die wir uns sehr bewusst aussuchten, aber irgenwie langweilig…..

Die Nachbarn wussten von nix und das Interesse war auch recht lau. (Da gab’s mal was, die haben sich aber aufgelöst)
Beim googeln gab es nur einen Hinweis. Eine uralte Exceltabelle der Stadt Leipzig stand in einer Zeile:

IG Karli Tel: 0341/3913569  -> Hörer gegriffen –>angerufen–>ging nicht– hmm war ja auch unsere Nummer??!!!

Noch ratloser aus zuvor gab ich schließlich auf.
Erst durch die Baustelle und ihre Probleme gab es ein Revival des Themas.  Die  Gastronomen und Läden von damals und die neu dazugekommenen fanden sich aufgrund der Notlagen schnell zusammen.

karlilogo_final_quadrat_19_08_2015-300x298

der Sensenmann konnte nach Hause gehen. Das neue Logo ist wieder viel positver :-)

Die IG Karli erwachte zu neuem Leben.  Nun nachdem die Baustelle Geschichte ist, sollte die IG diesmal bleiben, darin waren sich alle einig. Damit auch das Karlibeben Bestand haben kann wurde sie nun in die Vereinsform gegossen.

Wir sind dabei, weil wir glauben, dass es der Karli gut tut.
Dich informieren und mitmachen kannst du hier:

http://www.igkarli.de/

https://www.facebook.com/IGKarli.Leipzig 

https://www.facebook.com/karlibeben/

 

Wie wird das augenoptische 2016?

Posted by on 14:06 in blog, Neues | 0 comments

Die Dichte an Augenoptikern hat in München letztes Wochenende wieder ihr Maximum erreicht. Diesmal waren auch vermehrt internationale Stimmen zu vernehmen.

 

dieter_web

Dieter Funk an seinem Stand auf der Opti2016

 

Was gibt es neues für euch:

  • Unsere Hausmarke und Lieblingsdesigner in Personalunion  Dieter Funk hat  neben der neuen produktion neue Modelle und vorgestellt(die bald bei uns zu haben sind)
  • neue Brillen von der Hornschmiede,
  • bei Colibris neue Modelle (sehr feine Acetatmodelle mit dünnem Metalbügel)
  • für Freunde des Wassersports haben wir mit Triggernaut in Programm genommen.

Triggernaut hat  Sportbrillen, die  besonders geeignet sind, um auf dem Wasser getragen zu werden. Sehr stabiles Material und gutes Zubehör wie Brillensafetyleash zum Anschluss an den Neoprenanzug machen das Windsurf, Kitesurf  und SUP Erlebnis im Neuseenland noch schöner und besser.

Was ist neu in der Branche:

Wie wir schon beschrieben hatten, wurden viele 3d Druck- und Parametrisierungsprojekte das erste Mal der Fachwelt zugänglich gemacht. In Zukunft werden viele Optiker 3d Scanner im Laden haben und dort Brillen an der Nase und vom Design her anpassen und dann zur Produktion schicken. Die viel gehypte und dann doch nicht so erfolgreiche Mass Customization wird in der Augenoptik definitiv ihren Platz finden. Wir werden uns auch in diese Richtung entwickeln. Aber im Moment warten wir noch ab, da kein Anbieter wesentlich mehr konnte oder wesentlich günstiger war als das was wir mit unserer Manufaktur im Moment anbieten können. Wir bleiben am Ball und schlagen an entsprechender Stelle zu:-)

Wer sich schon mal informieren will, kann sie hier schon mal Appetit holen:

scan_web

Ich bin schon mal in der Sfered Datenbank :-)

Das Besondere an den letztgenannten, dass sie ein Herstellerunabhängiges Systementwickeln. Ssozusagen eine offene Platform für Designer und Brillen(ver)käufer. Man kann Modelle als Hersteller einspeisen und als Optiker bestellen.